Goldschätzchen, stell Dir doch einmal vor, der Krieg sei aus



Tagebücher
Tagebuch des Soldaten Lothar Gruber
1943


Zweites Tagebuch

Beschreibt im Kriegsjahr 1943 die Monate Januar bis März


1. Januar
Ohne besondere Vorkommnisse. Es war sehr ruhig. Nachts fiel etwas Schnee. Es ist nicht kalt. Ich schreibe nachmittags. Abends spielen wir Schach [ Ich bin mit Alfred Aldinger mit Funk zur 5. Kp. abgestellt. Wir sind beim Stützpunkt "Osnabrück", im V.B. Bunker untergebracht]


2. Januar
Ziemlich ruhig. Spähtrupptätigkeit. Morgens holen wir Holz. Ich lese in dieser Zeit viel. Morgen früh sollen wir umziehen. Der Kp. Gef. Stand wird verlegt. Abends hier u. da etwas Gew. und MG Feuer.


3. Januar
Wir ziehen morgens um nach Stützpunkt "Remscheid" etwa 2 Km nach links. Sonst ziemlich ruhig. Nur geringe Ari.- Inf.- u. Spähtrupptätigkeit. Wir liegen zusammen mit der Gruppe "Hell"


4. Januar
Es ist den ganzen Tag sehr ruhig. Wir haben einen sehr starken Sturm. Es hat etwas getaut. Heute wurde der Btl. Gef. Std. verlegt nach Stützpunkt "Wiesbaden". Eigene Spähtrupptätigkeit. In den nächsten Tagen soll ein grösseres Stosstruppunterneh­men starten.


5. Januar
Eigene Spähtrupp u. Ari.-Tätigkeit. Sonst ziemlich ruhig. Ich war morgens beim Btl. Vielleicht komme ich doch noch zu dem Lehrgang. Es werden sehr viele MTWs ein­gebaut. Wir sind bis 23 Uhr auf Funkverkehr. Morgen früh steigt von uns eine gros­se Sache. Das Rgt 270 soll rechts angreifen.


6. Januar
Morgens um 7:30 Uhr beginnt ein schwerer Feuerschlag sämtlicher schweren Waf­fen. Russe hat hohe Verluste, wir selbst haben keine Ausfälle. Stosstrupp hat seine Aufgabe gut erfüllt. Nachmittags sind wir noch auf Spähtrupp. Sonst ist alles ruhig. Morgen früh gehen wir wieder raus.
1. Spähtrupp


7. Januar
Morgens Spähtrupp mit Feindberührung. Russe versucht uns einzukassieren, aber es gelingt ihm nicht. Nach hartem Feuerkampf zieht er sich zurück. Ausser ein paar Verwundeten keine Verluste. Nachmittags u. Abends ruhig
2. Spähtrupp


8. Januar
Heute ist es sehr ruhig. Eigene Spähtrupptätigkeit. Der Russe feiert, er ist stark be­trunken. Sonst gibt es nichts neues. War heute beim Btl und habe mein Funkgerät umgetauscht. Abends haben wir Schach gespielt.


9. Januar
Heute ist es sehr ruhig. Es fällt fast den ganzen Tag kein Schuss. Wir haben heute viel freie Zeit. Es wird Holz gemacht u. unser Bunker etwas wohnlicher gestaltet. Es lässt sich nun ganz schön wohnen. Abends schreibe ich u. spiele Schach.


10. Januar
Heute ist es Sonntag. Es ist sehr ruhig. Im rechten und linken Nachbarabschnitt ge­ringe Inf. und Aritätigkeit. Wir spielen Schach und Karten. Abends mache ich Gra­bendienst. Es ist nicht sehr kalt.


11. Januar
Heute ist überhaupt nichts los. So kann es noch eine Zeit lang bleiben.


12. Januar
Vor unserem Abschnitt ziemlich ruhig. Nur vereinzelte Infantrie Tätigkeit. Ich war morgens beim Btl. Es ist ein wunderschöner Raureif.


13. Januar
Um 4 Uhr früh gehe ich los auf Spähtrupp. Wir haben Pech. Mit etwa 15 Mann lau­fen wir auf etwa 60 Russen auf. Es gibt einen harten Kampf, aber wir bleiben doch Sieger und schlagen den Russen in die Flucht. Leider hatten wir 3 Tote.
3. Spähtrupp


14. Januar
Heute ist es sehr ruhig. Ich habe mich mal wieder ordentlich ausgeschlafen. Bin ge­rade zum Mittagessen aufgestanden. Morgen muss ich zur Gerichtsverhandlung gegen 1 Uffz. wegen Feigheit vor dem Feinde.


15. Januar
Soll heute bei Warschau sein?, doch daraus wird vorläufig nichts. Heute nacht war es sehr unruhig. Tagsüber alles ruhig. Ich bin das erste mal vor dem Gericht. Auf dem Btl. Gef. Std. tritt das Kriegsgericht zusammen. Ich werde als Zeuge vernom­men. Ergebnis: 2 Uffz. bekommen 2 Jahre Gefängnis und Rangverlust.


16. Januar
Morgens gehe ich mit Verbindungsspähtrupp zur 6. Komp. Sonst ist alles ruhig. Nur geringe Inf. Tätigkeit. Die Stellung wird weiter ausgebaut.
4. Spähtrupp


17. Januar
Wir gehen zum Tross zurück zur Entlausung. Wir gehen etwa 1 1/2 Stunden. Abends sind wir wieder zurück. Es ist alles ruhig.


18. Januar
Heute früh ist Waffenrevision. Sonst ist nichts los. Es ist den ganzen Tag ruhig. Abends geringes Granatwerferfeuer.


19. Januar
Heute ist es sehr ruhig. Geringe Inf. Tätigkeit. Eigene Spähtrupptätigkeit.


20. Januar
Auch heute ist nichts besonderes los. Vor dem rechten Stützpunkt heben unsere Pioniere einen russ. Horchposten aus u. sprengen den Bunker. Sonst alles ruhig. Pioniere legen Minensperre.


21. Januar
Heute ist es sehr ruhig. Unsere Pioniere sägen Schussschneissen für die Masch. Gew.. Die Stellung wird laufend ausgebaut. Vormittags bin ich beim Btl.


22. Januar
Ausser eigener Aritätigkeit nur geringe Spähtrupptätigkeit. Der Russe versucht mit einem Spähtrupp vorzufühlen, wird aber unter Verlusten schon vorher vertrieben.


23. Januar
Vor dem Komp. Abschnitt alles ruhig. vor dem Abschnitt unserer 8. Komp. etwas lebhaftere Inf. Tätigkeit. Stärkere eigene Art.-Tätigkeit. Sonst nichts besonderes


24. Januar
Heute ist mal wieder Sonntag. Es ist alles ruhig. Nur eigene Spähtrupptätigkeit. Es ist ein toller Sonntag. In unserem Bunker ist eine Brieftasche weggekommen. Den ganzen Nachmittag und Abend werden unsere Sachen durchsucht. Es ist ja nicht mehr gefunden worden. Bin gespannt, was daraus wird.


25. Januar
Heute ist es ruhig. Nur geringe Inf.-Tätigkeit. Unsere Flieger werfen viele Flugblät­ter ab. Nachts bin ich auf Störung. Es ist ein Kurzschluss in der Leitung.


26 Januar
Auch heute nur geringe Infantrie und Artillerie-Tätigkeit. Sonst ist alles ruhig.


27. Januar
Auch heute ist alles ruhig. Es ist nichts besonderes los. Ich bin vormittags beim Btl. Unsere Stellungen werden weiter ausgebaut. Der Stützpunkt Remscheid ist nur noch mit 1:5 besetzt.


28. Januar
Heute ist überhaupt nichts los. Alles ruhig.


29. Januar
Auch heute nichts besonderes.


30. Januar
Alles ruhig. Nichts besonderes Toller Schneesturm.


31. Januar
Heute ist ein ruhiger Sonntag. Der Schneesturm hält an. Sonst nichts neues. Gerin­ge Ari u. Inf. Tätigkeit


1. Februar
Auch heute ist es ziemlich ruhig. Stellung wird weiter ausgebaut und verstärkt. Ich bin beim Btl. und laufe Ski. Nachmittags sind 2 Mädels u. ihr Vater aus Wien bei uns und spielen Zitter und Geige u. singen Lieder.


2. Februar
Heute etwas lebhaftere Inf. und Aritätigkeit. Sonst nicht neues. Ich bin beim Btl und laufe Ski.


3. Februar
Rege Inf. Tätigkeit, geringe Ari-Tätigkeit. Heute ist der letzte Tag meines 2. Dienst­jahres. Lambert Höning ist als Ltn wieder hier.


4. Februar
[heute 300.- M. anfordern für Verpflichtung]
2 Jahre Soldat. Jetzt sind es noch 10 Jahre bis zur Entlassung.
Heute ziemlich ruhig. Nur geringe Inf. u. Ari.-Tätigkeit. Ich fahre Ski. Bin beim Btl. Heute hat nun mein 3. Dienstjahr begonnen.


5. Februar
Heute ist es ziemlich ruhig. Eigene Spähtrupptätigkeit. Geringe Inf.- Tätigkeit. Abends sind wir sehr lustig beisammen.


6. Februar
Auch heute sehr ruhig. Ich bin beim Btl und fahre Ski.


7. Februar
Heute war ein ruhiger Sonntag, nur war es sehr stürmisch. Ich bin beim Btl. Kdr. Der Spähtrupp mit Ltn. Laus gilt nicht als Nahkampf.


8. Februar
Auch heute ist es ruhig. Ich bin mit Ski beim Btl. Sonst nicht neues.


9. Februar
Heute sind auch keine besonderen Vorkommnisse. Es ist alles ruhig. Ich muss spät Abends noch zum Btl.


10. Februar
Auch heute ist es in unserem Abschnitt ziemlich ruhig. Rechts von uns den ganzen Tag starkes Arifeuer und rege Fliegertätigkeit. Ich bin vormittags beim Btl. Habe heute eine Dienstuhr geholt.


11. Februar
Heute ist der Russe ein wenig lebhafter. Er schiesst sich mit schweren Granatwer­fern auf den Stützpunkt Strassburg ein. Sonst ist es ziemlich ruhig. Ich bin vormit­tags beim Btl.


12. Februar
Heute ist es ziemlich ruhig. Regere eigene Ari-Tätigkeit. Abends verminen die Pio­niere das Vorfeld.


13. Februar
Es ist ziemlich ruhig. Geringe Ari und Inf. Tätigkeit. Abends ist Alarm. Ein russ. Spähtrupp wurde vernichtet.


14. Februar
Heute ist ein unruhiger Sonntag. Heftiges Inf. Feuer. Vor allem am Nachmittag. Rege beiderseitige Aritätigkeit. Vormittags bin ich beim Btl.


15. Februar
Heute etwas regere beiderseitige Inf.-Tatigkeit u. stärkere eigene Aritätigkeit. eige­ne Spähtrupptätigkeit. Ich bin beim Btl.


16. Februar
Heute ist es etwas lebhafter. Rege Inf. tätigkeit. Mittags kommt wieder Ersatz an. Ich war beim Btl bei Ltn. Stolzenberg.


17. Februar
Ziemlich ruhig. Eigene Spähtrupptätigkeit. sonst nichts besonderes.


18. Februar
Nur geringe Inf. Tätigkeit. Sonst alles sehr ruhig.


19. Februar
Sehr rege Fliegertätigkeit. eigene Ari u. Inf. Tätigkeit. Sonst ziemlich ruhig.


20 Februar
Heute lebhafte Ari.- u. Inf. Tätigkeit. Beschuss russ. Bunker durch Ari, Pak u. Mg u. Granatwerfer. Ich bin nachmittags beim Btl. Sehr rege Fliegertätigkeit. Eigene Kampfflieger bombardieren russ. Stellungen u. Anmarschierende Truppen östlich von Cholm.


21. Februar
Heute ist es wieder etwas ruhiger. Der Russe ist mit starken Verbänden (u. a. Mot. u. Panzer-Brigaden) im Anmarsch. Er soll hier angreifen.


22. Februar
Auch heute ist es noch einigermassen ruhig. Eigene Spähtrupptätigkeit. Es ist auf unserer Rollbahn sehr starker Verkehr.


23. Februar
Den Tag über ist es ziemlich ruhig. Abends ist erhöhte Alarmbereitschaft. Der Rus­se will im Morgengrauen angreifen. Zwei eigene Divisionen sind im Anmarsch. Wir werden den Russen gebührend empfangen. Die Lage ist ernst, aber wir sind alle guten Mutes.


24. Februar
Heute rege eigene Ari u. Inf. Tätigkeit. es ist ein eigener Fernspähtrupp unterwegs. Der Russe hat bei uns nicht angegriffen, aber bei Cholm u. bei Doppelname. Die Nacht ist sehr unruhig.


25. Februar
Heute ist es ziemlich lebhaft. Rege eigene Inf. u. Artillerie-Tätigkeit. Es ist wieder ein eigener Fernspähtrupp unterwegs. Bei Doppelname ist der Russe mit Panzern eingebrochen. Unsere Rollbahn ist bedroht. Von uns sind Panzer-Verbände u. 2 Inf.Div. unterwegs. Hoffentlich kommen sie noch rechtzeitig.


26. Februar
Rege beiderseitige Inf. u. Ari.- Tätigkeit. Unsere 7. Kp. kommt morgens nach Dop­pelname zum Gegenangriff. Eigene Spähtrupptätigkeit.


27. Februar
Heute ist es an der ganzen Front der Div. sehr lebhaft. Der Russe wurde bei Dop­pelname zurückgeschlagen. Er greift weiter stark an u. hat hohe Verluste. Stärkere Ari-Tätigkeit. Eigene Spähtrupptätigkeit.


28. Februar
Heute ist es sehr ruhig. Der Russe hat anscheinend seine Angriffsabsichten aufge­geben. Nur ganz vereinzelte Ari. u. Inf. Tätigkeit. Eigene Spähtrupptätigkeit.


Ordenstragende Landser
"Remscheid März 1943"
Vermutlich ein Erinnerungsfoto für kürzlich verliehene Auszeichnungen. "Remscheid" war der Name des Stützpunktes. In Russland bestand die Front, bedingt durch die Größe des Landes, oft nur aus einer Kette von Stützpunkten.

1. März
Vor einem Jahr Ernennung zum Oberschützen.
Teilweise rege Inf. u. Aritätigkeit. Eigene Spähtrupptätigkeit.


2. März
Vereinzelt Inf. u. Aritätigkeit Sonst ziemlich ruhig.


3. März
Heute ist nur vereinzelt aufflackerndes Inf. u. Arifeuer. Sonst ruhig.


4. März
wieder etwas regere Inf. u. Ari-Tätigkeit in Richtung Cholm sehr starke Fliegertätig­keit. Sonst nichts besonderes los.


5. März
Heute ist es sehr ruhig. Nur geringe Inf. u. Ari.-Tätigkeit. Sonst alles ruhig. Eigene Spähtrupptätigkeit.


6. März
Heute wieder lebhaftere Inf.- u. Aritätigkeit. Keine besonderen Ereignisse.


7. März
Heute ist es auch ziemlich lebhaft. Rege beiderseitige Inf. u. eigene Ari. u. Späh­trupptätigkeit. Sonst nichts neues u. nichts besonderes.


8. März
Heute ist es mal wieder ziemlich ruhig. Nur geringe Inf. Tätigkeit.


9. März
Heute ist es so ziemlich ruhig. Geringe Inf., Ari u. Fliegertätigkeit. Die 5. Kp soll an der B-Schneisse in den nächsten Tagen die linke Bunkergruppe nehmen. Ich bin Abends noch beim Btl.


10. März
Vor dem Kp. Abschnitt ist alles ziemlich ruhig. Nur ganz geringe Inf. Tätigkeit. Eige­ne Spähtrupptätigkeit.


11. März
Es ist ziemlich ruhig. Nur geringe Inf. Tätigkeit. Ich bin beim Btl.


12. März
Auch wieder sehr ruhig. Nur ab und zu mal ein Gewehrschuss oder einige MG Schüsse. Etwas regere Tätigkeit durch eigene Aufklärungsflieger.


13. März
Ziemlich ruhig. Im linken Nachbarabschnitt etwas regere Ari- Tätigkeit. Rege eige­ne Tätigkeit der Aufklärungsflieger. Ich bin beim Btl. Uffz. Franz behauptet, ich sei seit 1.3. zum Uffz. Befördert.


14. März
Heute ist alles ruhig.


15. März
Auch heute alles ruhig. Am linken Flügel des Btl. Abschnittes lebhaftes fdl. Ari-Feu­er. Wie ich heute erfahren habe, müsste ich schon seit dem 1.2.43 Uffz. sein, aber Ltn. Stolzenberg hat es abgelehnt (Rache!)


16. März
Heute ist es bei uns sehr ruhig. Ich war vormittags wieder bein Battaillon.


17. März
Auch heute ist es sehr ruhig. Wir haben herrliches Wetter. Vormittags bin ich beim Btl. War bei Ltn. Stolzenberg Ich soll mal wieder auf einen Feldunteroffiziers-Lehr­gang nach Pleskau. Bin ja gespannt, was diesmal daraus wird.


18. März
Heute ist es wieder ruhig gewesen. Für mich war ein grosser Tag. Ich wurde mit Wirkung vom 1.3.43 zum Uffz. Befördert.


19. März
Heute ist alles ziemlich ruhig. Ich bin Mittags beim Btl. Abends haben wir Unter­führer Ausbildung. Thema: Aufbau u. Führung von Spähtrupps.


20. März
Ich bin fast den ganzen Tag beim Btl. Es ist alles ruhig. Abends Unterricht: "Die USA." Ich bin die Nacht beim Btl. Wir haben ordentlich gefeiert.


21. März
Morgens eigenes starkes Ari.-Feuer vor dem linken Nachbarn. Bei uns schiesst sich eine Franz. 15,5 cm Batterie ein. Ich bin den halben Tag beim Btl. Es ist herrliches Wetter.


22. März
Im Allgemeinen sehr ruhig. Eigene Feuerüberfälle der Ari. Abends wird ein eigener Spähtrupp angeschossen. Ich bin Nachmittags beim Batl. Morgens machen wir MG. Ausbildung.


23. März
Heute ist es den ganzen Tag ziemlich lebhaft. Der Russe versuchte einen Vorstoss, wurde aber abgewiesen. Abends versucht er es nochmals, aber er wird vertrieben, noch bevor er zum Schuss gekommen ist. Ich habe heute mit Ltn. Höning gespro­chen.


24. März
Heute ist es sehr ruhig. Lnt. Lambert Höning besucht mich morgens u. ich gehe mit ihm zum Btl. Mittags gehe ich durch die Stellung. Gegen Abend rege eigene Art.-Tätigkeit u. eigene Spähtrupptätigkeit. Wir bekommen heute einen neuen Ad­jutanten.


25. März
Den Tag über ist es ziemlich ruhig. Gegen Abend wieder lebhaftere Inf. Tätigkeit.


26. März
Heute war es ziemlich ruhig. Gegen Abend etwas lebhaftere Inf. Tätigkeit. Sonst al­les in Ordnung. Bin Mittags beim Btl. Bekomme heute die Nachricht, dass ich nicht zu dem Lehrgang fahre.


27. März
Heute ist alles ruhig. Wir haben abends Unterricht über Preis - u. Lohnstopp, Wäh­rung u. Devisen.


28. März
Keine besonderen Vorkommnisse


29. März
Heute ist alles ruhig. Es sind keine Besonderen Vorkommnisse.


30. März
Im allgemeinen ziemlich ruhig. Vormittags eigene Spähtrupptätigkeit. Sonst nichts besonderes. Wir haben ein tolles Regenwetter. Nachmittags bin ich beim Btl.


31. März
Heute war es wieder ziemlich ruhig. Auf dem rechten Nachbarabschnitt liegt schweres fdl. Ari Feuer. Gegen Abend vereinzelte Inf. Tätigkeit




Titelseite des Pdf-DokumentesGoldschätzchen, stell Dir doch
einmal vor,der Krieg sei aus
140 Seiten, 10 Abbildungen
1,4 MByte
XinXii
Download des Dokuments
Downloadseite

Wenn Ihnen diese Seiten gefallen, können Sie diese unterstützen, indem Sie beispielsweise die Briefe und Tagebücher als PDF-Dokument über XINXI per Paypal zum Preis von 5.- € auf Ihren Rechner laden.
Seitenlogo: Bildmontage von Lothar Gruber mit verkleinerten Fotos und einer Tagebuchseite

©
Aller Bilder und Texte:
Peter Engelhardt

Ochsenhausen
Reisefährten
Webprojekte
Webkatalog


Kriegs-Tagebücher
Navigation

XStat-Homepage


Valid XHTML 1.0 Transitional


Autor: Peter Engelhardt
Auf Google+

Die Tagebücher wurden ins Russische übersetzt
Über eine E-Mail freut sich der Autor! Obenstehenden Artikel ausdrucken! Suchen Sie auf diesen Seiten einen Begriff? Ein kleiner Eintrag im Gästebuch wäre nett. Zum Portal der Webprojekte des Autors Vorherige Seite Nach oben Nächste Seite