Das Frontjahr 1942

Das Jahr 1942 ist das am schlechtesten durch ihn selbst dokumentierte Jahr während Grubers Dienstzeit an der Front. Das, einst vermutlich existierende, Tagebuch des Jahres 1942 ist nicht mehr vorhanden, ebensowenig wie die sicherlich ebenfalls existierenden Briefe an seine Eltern. Die Briefe an seine spätere Frau beginnen aber erst Ende Oktober. So klafft eine große Lücke in der Chronologie, welche allerdings durch viele beschriftete Fotografien Grubers einigermaßen geschlossen wird. Aus keinem anderen Jahr sind derart viele Fotos erhalten, und so können wir anhand der Beschriftungen das Einsatzgebiet Grubers an der Ostfront großteils rekonstruieren.
Den Jahreswechsel 1941/1942 über lag Grubers Einheit, nach seinem letzten Tagebucheintrag von Ende November 1941, in Ruhestellung in Gostilitzy, westlich von Leningrad.


März 1942: Perelesje (Bei der Recherche habe ich folgende Koordinaten zu diesem Namen gefunden. Das Google-Satellitenbild zeigt vermutlich Dorfruinen, wenige Kilometer von Gostilizy entfernt. Es soll aber etwas weiter westlich noch ein weiterer Ort oder Platz dieses Namens existieren.)


Im April 1942 wird Grubers Einheit an den Wolchow verlegt.


Von Mai bis in den August 1942 folgen schwere Kämpfe am Wolchow.


Im August 1942 wird die Einheit vom Wolchow nach Koplino südöstlich vor Leningrad zurückverlegt. Koplino wird von Gruber auch teilweise als "Choblino" beschriftet.


Im September 1942 tauchen mehrere Ortsnamen auf. Koplino, etwa 4 Kilometer südlich der Newa, Szablino (Sablino - vermutlich meint Gruber auch mit "Chablino" Sablino und nicht das teilweise Choplino geschriebene Koplino), und der Newa Bogen.
Am Anfang des Monats könnte sich seine Einheit noch auf dem Marsch zu befinden, aufgeführt ist der Übergang über die Tossna (Tosna), ein kleiner Nebenfluß der Newa, auf etwa einem Drittel des Weges zwischen Krasnyy Bor und Lyuban. Allerdings ist wahrscheinlicher, dass Gruber sich bei der Monatbeschriftung während des späteren Fronturlaubs vertan hat und der Übergang über die Tosna bereits im August erfolgte.


Im Oktober 1942 befindet sich der Battallionsgefechtsstand bei Krasni Bor (Krasnyy Bor), etwa 4 Km südöstlich von Koplino.


Fotos aus dem Jahr 1942

Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild
Einige weitere interessante Fotos

Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild

Titelseite des Pdf-DokumentesGoldschätzchen, stell Dir doch
einmal vor,der Krieg sei aus
140 Seiten, 10 Abbildungen
1,4 MByte
XinXii
Download des Dokuments
Downloadseite

Wenn Ihnen diese Seiten gefallen, können Sie diese unterstützen, indem Sie beispielsweise die Briefe und Tagebücher als PDF-Dokument über XINXI per Paypal zum Preis von 5.- € auf Ihren Rechner laden.
Seitenlogo: Bildmontage von Lothar Gruber mit verkleinerten Fotos und einer Tagebuchseite

©
Aller Bilder und Texte:
Peter Engelhardt

Ochsenhausen
Reisefährten
Webprojekte
Webkatalog


Photos
Navigation

XStat-Homepage


Valid XHTML 1.0 Transitional


Autor: Peter Engelhardt
Auf Google+

Die Tagebücher wurden ins Russische übersetzt
Über eine E-Mail freut sich der Autor! Obenstehenden Artikel ausdrucken! Suchen Sie auf diesen Seiten einen Begriff? Ein kleiner Eintrag im Gästebuch wäre nett. Zum Portal der Webprojekte des Autors Vorherige Seite Nach oben Nächste Seite